Kategorien &
Plattformen

Aktuelle Fragen und Antworten

Aktuelle Fragen und Antworten
Aktuelle Fragen und Antworten
© F. Schuld/ Bistum Limburg

In Hessen sind in der Kinder- und Jugendarbeit einschließlich Ferienmaßnahmen Gruppen mit bis zu 50 Personen möglich, wobei Betreuungspersonen mitgezählt werden. Geimpfte und genesene Personen werden dabei nicht mitgezählt.

In Rheinland-Pfalz sind Angebote der Kinder- und Jugendarbeit gemäß des Hygienekonzeptes des Landes möglich: siehe https://mffki.rlp.de/fileadmin/MFFJIV/Corona-Uebersichtsseite_MFFJIV/26.CoBeVo_Hygienekonzept_Jugendarbeit_Jugendsozialarbeit.pdf. Dabei gilt als Grundregel die 3G-Regel.

Um bei den Vorüberlegungen zu unterstützen, wird von den Jugendabteilungen und -verbänden ein Konzept für Veranstaltungen zur Verfügung gestellt; es wird ein Hygienekonzept sowie Vorschläge zu Umsetzung von Teststrategien enthalten. Diesbezügliche Abstimmungen mit den Landesregierungen werden vorgenommen.

Die beigefügte Übersicht kann als Orientierungshilfe dienen, was unter welchen Umständen (wieder) möglich ist.

Hessen_Auslegungshinweise zur Jugendarbeit

Für Fragen rund um Jugendarbeit unter Corona-Bedingungen, auch zur Beratung von ehrenamtlich Engagierten, steht montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr unter 01522 2014 316 eine Hotline zur Verfügung.

Nach der Impfverordnung § 4 Abs. 1 Nr. 8 können die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe haupt- und ehrenamtlich Tätigen in die dritte Impfkategorie mit erhöhter Priorität eingeordnet werden. Voraussetzung ist, dass diese auch aktuell in unmittelbaren Kontakt zu Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Die dafür notwendigen Bestätigungsformulare für die Länder Hessen und Rheinland-Pfalz liegen vor. Für in Pfarreien Tätige (haupt- und ehrenamtlich) muss die Bestätigung durch die Pfarrei erfolgen. Für in Verbänden und Einrichtungen Tätige (haupt- und ehrenamtlich) muss die Bestätigung durch den Verband bzw. die Einrichtung erfolgen. Es ist von besonderer Wichtigkeit, beim Ausstellen der Bescheinigungen gewissenhaft auf das tatsächliche Vorliegen der genannten Voraussetzungen (unmittelbarer Kontakt beispielweise im Zuge geplanter Kinder- und Jugendfreizeiten) zu achten.
 

Martinsumzüge sind im Rahmen der für Veranstaltungen geltenden Regeln möglich, zumal ohnehin ja im Freien gut verantwortbar.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz