Kategorien &
Plattformen

Auf den Spuren Richard Henkes`

Bistum Limburg bietet Studienfahrt nach Dachau und München an
Auf den Spuren Richard Henkes`
Auf den Spuren Richard Henkes`
Über © Bistum Limburg

Richard Henkes, der neue Selige im Bistum Limburg, hat sich in besonderer Weise für die Würde des Menschen eingesetzt. Im Konzentrationslager Dachau hat der Pallottinerpater freiwillig – bis zu seinem eigenen Tod – typhuskranke Mithäftlinge gepflegt. Das Bistum Limburg bietet von Donnerstag, 23. April, bis Samstag, 25. April 2020, eine Studienfahrt „auf den Spuren von Pater Richard Henkes“ nach Dachau und München an. Begleitet wird die dreitägige Busreise von Pater Ralf Büscher von den Pallottinern und von Andreas Thelen-Eiselen von der Abteilung Religionspädagogik im Bischöflichen Ordinariat. Geplant sind ein Besuch des NS-Dokumentationszentrums, eine Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau und eine Stadtführung in München. Untergebracht werden die Teilnehmer im Gästehaus Schloss Fürstenried bei München, dem Exerzitienhaus der Erzdiözese München und Freising.

Pater Richard Henkes, der gegen das Nazi-Regime predigte, von der Gestapo verhaftet wurde und später ins KZ Dachau deportiert wurde, ist für sein Lebens- und Glaubenszeugnis am 15. September im Limburger Dom seliggesprochen worden.

Anmeldungen bis Ende Februar möglich

Die Studienreise kostet 245 Euro pro Person. Darin enthalten sind Busfahrt, Übernachtungen, Frühstück und Abendessen sowie Eintrittspreise und Führungen. Anmeldeformulare und weitere Informationen gibt es bei Tobit-Reisen (info@bistumtobit-reisenlimburg.de / Tobit-Reisen, Wiesbadener Str. 1, 65549 Limburg). Anmeldeschluss ist Ende Februar.