Kategorien &
Plattformen

Aufbruch, Erneuerung und Orientierung

Logo und Gebet des Synodalen Weges vorgestellt
Aufbruch, Erneuerung und Orientierung
Aufbruch, Erneuerung und Orientierung
Das Logo für den Synodalen Weg: Wegweiser Richtung Zukunft. © DBK

Ein Kreuz als Wegweiser: Eindeutig, direkt erkennbar und ein bekanntes Symbol, so sieht das Logo für den Synodalen Weg aus, den die katholische Kirche in Deutschland vom 1. Advent an beschreiten will.  Die vier geplanten Vollversammlungen werden in den kommenden zwei Jahren in Frankfurt stattfinden. Für den Synodalen Weg wurde außerdem ein Gebet veröffentlicht. 

Der Wegweiser bedient sich bewusst einer einfachen Form, wie die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) am Freitag, 8. November, bei der Vorstellung des neuen Markenzeichens mitteilte. Er stehe für Aufbruch, Erneuerung und Orientierung. „Ist die Bildmarke „Wegweiser“ üblicherweise eine geschlossene Form, so wird sie hier zum offenen Raum, der in seiner Grundform das Kreuz bildet", heißt es in der Erklärung. Die vier Farben können für die vier Themenbereiche (Foren) gesehen werden: Sie stehen für die vier zentralen Fragestellungen. Die Farben sind abgeleitet aus den Logos von Deutscher Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK).

Vorgestellt wurde das Logo von Kardinal Reinhard Marx, dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, sowie Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), und Karin Kortmann, Vizepräsidentin des ZdK. „Der Wegweiser steht für Aufbruch, Erneuerung und Orientierung. Wir sind als Kirche gemeinsam unterwegs. Der Weg wird sicher nicht immer eben sein. Doch wir gehen ihn zusammen und das verbindet uns“, so Kardinal Marx. „Rund drei Wochen vor dem Beginn des Synodalen Weges nimmt dieser konkret Gestalt an. Der Wegweiser, der in seiner Grundform das Kreuz bildet, wird zum offenen Raum. So wollen auch wir uns gegenseitig Offenheit entgegenbringen und Raum geben, uns aber immer gewiss sein: Wir gehen den Synodalen Weg gemeinsam“, sagte Sternberg.

Das Gebet soll den Synodalen Weg begleiten, der am ersten Advent beginnt. Der Gebetszettel zeigt eine Emmaus-Zeichnung von Christel Holl, im Innenteil ist der Gebetstext abgebildet und das Logo des Synodalen Weges auf der Rückseite. Es kann hier heruntergeladen werden