Kategorien &
Plattformen

Die Welt verbessern

Alles rund um die 72-Stunden-Aktion
Die Welt verbessern
Die Welt verbessern
Die Maskottchen der diesjährigen 72-Stunden-Aktion heißen "Stoppi" und "Sabiene". © BDKJ Bundesstelle

Am Donnerstag, 23. Mai, startet um 17.07 Uhr die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“. Dabei werden in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die Welt ein Stückchen besser machen sollen.

Im Bistum Limburg werden mehr als 1.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in 69 Gruppen soziale, karitative, interkulturelle und politische Projekte verwirklichen. Dafür haben sie 72 Stunden, bis Sonntag, 26. Mai, um 17.07 Uhr Zeit. Die Aktionsgruppen konnten sich bei der Anmeldung zwischen einer Do-It und einer Get-It-Variante entscheiden. Bei der Do-It-Variante durften die Gruppen ihr Projekt selbst wählen. Hierbei haben sie von der Planung bis zur Durchführung der Aktion alles selbst in der Hand. Die Gruppen, die sich für eine Get-It-Variante entschieden haben, erfahren dagegen erst beim Auftakt, welches Projekt sie realisieren müssen. Von Renovierungen über die Ausrichtung von Festen bis hin zur Entwicklung von Spielen kann alles dabei sein. Der regionale Koordinierungskreis hat das Projekt zuvor entwickelt und die vorbereitenden Kontakte hergestellt. 43 Aktionsgruppen im Bistum haben sich für diese Variante entschieden.

Auftaktveranstaltungen

Zum Auftakt der 72-Stunden-Aktion gibt es am Donnerstag, 23. Mai, regionale Veranstaltungen im Bistum Limburg.

Im Taunus fällt auf dem Feldbergplateau der Startschuss für die 72-Stunden-Aktion. Mit dabei sind Bischof Georg Bätzing und die beiden Landräte Ulrich Krebs und Michael Cyiax. Los geht’s um 16 Uhr.

Mit einem Programm aus Musik und Tanzeinlagen der Tanzschule Schöffl beginnt die 72-Stunden Aktion um 16.15 Uhr in der WerkStadt Limburg. Die Projektaufträge erhalten die Jugendgruppen vom Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg, Michael Köberle.

In Frankfurt starten die Aktionsgruppen mit einer Stadtrallye um 14.20 Uhr. Gegen 16.15 Uhr geht es dann im Hof der Frankfurter Caritas-Zentrale, Alte Mainzer Gasse 10, mit einem Bühnenprogramm weiter. Stadtdekan Johannes zu Eltz und Caritasdirektorin Gaby Hagmans begleiten die Veranstaltung.

In Wiesbaden treffen sich die Aktionsgruppen um 16 Uhr an der Kirche St. Birgid, Borkestraße 4, zu einer Fotoaktion. Im Anschluss starten sie gemeinsam den Countdown.

In Wetzlar geht es um 16 Uhr auf dem Domplatz mit einem Bühnenprogramm los. Der Auftakt wird von der Musikschule Wetzlar und Oberbürgermeister Manfred Wagner begleitet. Bei Regen wird die Veranstaltung in den Wetzlarer Dom verlegt.

Um 17.07 Uhr erhalten dann alle Aktionsgruppen ihre Aufgaben für die nächsten 72-Stunden.