Kategorien &
Plattformen

Ein Laden für Begegnung und Nachhaltigkeit

Bischof Georg Bätzing besucht im Rahmen seiner Visitation den Einge-Laden
Ein Laden für Begegnung und Nachhaltigkeit
Ein Laden für Begegnung und Nachhaltigkeit
Bischof Georg Bätzing besucht den neuen Kirchenladen "Einge Laden" in Eltville. © Bistum Limburg, Anna Parschan

Schenken und beschenkt werden – so lautet das Motto des neuen Kirchenladens „Einge-Laden“ der Pfarrei St. Peter und Paul Rheingau, dem Bischof Georg Bätzing am Samstag, 17. August, einen Besuch abgestattet hat. Der Kirchenladen ist eine der zahlreichen Stationen im Rheingau, die auf dem Terminkalender des Bischofs im Rahmen seiner Visitation stehen. In acht Tagen mit rund 40 Terminen möchte er sich Einblicke in die Seelsorge vor Ort verschaffen, Haupt- und Ehrenamtliche kennenlernen und erfahren, welche Sorgen und Anliegen die Menschen vor Ort umtreiben.

„Der "Einge Laden" ist ein gutes Beispiel für einen Perspektivwechsel und er zeigt, wie wir auf die Menschen zugehen und selbstlos Kirche sind.“

Bischof Georg Bätzing

Durch Facebook-Post inspiriert

© Bistum Limburg, Anna Parschan Das Sortiment besteht vor allem aus Kinderkleidung und Spielsachen für Kinder und Jugendliche.
© Bistum Limburg, Anna Parschan Das Sortiment besteht vor allem aus Kinderkleidung und Spielsachen für Kinder und Jugendliche.

Das Prinzip des Kirchenladens ist vergleichbar mit einem Second-Hand-Laden, nur werden im „Einge Laden“ gebrauchte Artikel kostenfrei weitergegeben und verschenkt. Das Sortiment besteht aus saisonaler Kinderkleidung, Spielsachen, Haushaltswaren, Haushaltstextilien sowie CDs und DVDs. Zugleich ist der Kirchenladen ein Café, in dem man sich bei Kaffee und Tee über "Gott und die Welt" unterhalten kann. Die Inspiration für die neue Einrichtung kam durch Facebook:  Pastoralreferentin Anke Jarzina stieß hier auf einen Post zum „Kostnichts-Laden“ in Bochum. Mit der Unterstützung von rund 30 Ehrenamtlichen konnte sie die Idee realisieren und den Laden im Juni  in der Gutenbergstraße in Eltville eröffnen.

Nachhaltigkeit und Begegnung

© Bistum Limburg, Anna Parschan Gebrauchte Kinderkleidung wird auch verschenkt.
© Bistum Limburg, Anna Parschan Gebrauchte Kinderkleidung wird auch verschenkt.

„Das ursprüngliche Ziel war, mit diesem Laden Nachhaltigkeit zu fördern. Die Message zu verbreiten, nicht immer alles sofort wegzuschmeißen, sondern auch mal weiter zu verschenken. Daraus hat sich dann auch eine Begegnungsstätte für Menschen in Eltville entwickelt“, sagte die Initiatorin. Gerade in einer Stadt wie Eltville, die seit September 2018 zertifizierte Fair-Trade-Town ist, sei der Kirchenladen nun eine optimale Ergänzung, denn einen Fair-Trade-Laden gebe es bisher noch nicht. Im „Einge Laden“ wird daher auch fair gehandelte Ware aus dem Eine-Welt-Laden in Walluf verkauft. Unterstützt wird das Projekt vom Kooperationspartner Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V. Neben der Nachhaltigkeit sei auch das Füreinanderdasein wichtig. „Wir merken, dass wir Menschen hier wirklich helfen können und die Leute erreichen – ganz ohne Spiritualität“, sagt Jarzina. Selbstlos zu helfen, zu zeigen, was Kirche kann und dazu beitragen, dass Kirche positiver assoziiert wird: Das sind nach ihren Worten die zentralen Anliegen.

Kirchenentwicklung zum Anfassen

Finanziert wird der Kirchenladen durch Spenden und Gelder des Pfarrgemeinderates St. Peter und Paul und des Bistums. Bei dem Projekt, das auf zwei Jahre befristet ist, wird Kirchentwicklung groß geschrieben. „Warum nicht einfach etwas Neues machen und sich ausprobieren: Hier wird Kirchentwicklung real“, sagte die Pastoralreferentin. Bischof Georg Bätzing sieht großes Potenzial in dem Projekt. „Es ist gut, dass es den Laden gibt und sinnvoll, dass er noch Projektcharakter hat. So können Erfahrungen gemacht und Dinge ausprobiert werden“, sagt der Bischof. Es sei auch wichtig, nach diesen zwei Jahren Bilanz zu ziehen und aus Erfolgen und Fehlern zu lernen, um Kirche gemeinsam weiterzuentwickeln.  

© Bistum Limburg, Anna Parschan Rund 30 Helfer und Helferinnen engagieren sich im "Einge Laden".
© Bistum Limburg, Anna Parschan Rund 30 Helfer und Helferinnen engagieren sich im "Einge Laden".
© Bistum Limburg, Anna Parschan Im Schaufenster werden über ein „Zu verschenken“-Schild auch größere Artikel wie zum Beispiel Möbel oder Garten-Schaukeln für Kinder ausgeschrieben.
© Bistum Limburg, Anna Parschan
© Bistum Limburg, Anna Parschan Im Lager wird die gebrauchte Ware archiviert.
© Bistum Limburg, Anna Parschan Gleich im Eingangsbereich wird auch fair gehandelte Ware aus dem Eine-Welt-Laden in Walluf verkauft.