Kategorien &
Plattformen

Ein Schutzengel auf dem Sozius

Erster Polizeigottesdienst mit Motorradsegnung in Hochheim
Ein Schutzengel auf dem Sozius
Ein Schutzengel auf dem Sozius
Mit dem Segen Gottes: Pater Andreas Böckling besprengt Mensch und Maschine mit Weihwasser. © Reichwein/Bistum Limburg
© Reichwein/Bistum Limburg

Ein größeres Polizeiaufgebot verheißt in der Regel nichts Gutes. Anders an diesem Mittwochnachmittag, 8. Mai, als sich vor der Kirche St. Peter und Paul ein ungewohntes Bild bietet. Die Frauen und Männer in Bikerkluft, die hier mit ihren schweren Motorrädern und Blaulicht vom Kirchplatz rollen, sind diesmal nicht im Einsatz. Langsam fahren sie an Pater Andreas Böckling vorbei, der am Ausgang am großen Banner „Polizeiseelsorge“ steht und freigiebig Mensch und Maschine mit Weihwasser besprengt.

Das Segensgebet ist bereits in der Kirche gesprochen worden, wo sich zuvor alle Teilnehmer zum Gottesdienst versammelt hatten. Polizeiseelsorgerin Sabine Christe-Philippi nutzt die Gelegenheit, den Anwesenden für ihre "wichtige und kostbare Aufgabe", die sie für die Gesellschaft leisteten, zu danken. Im Sinne des Matthäus-Evangeliums wünscht sie den Polizeibeamten, die aus ganz Hessen gekommen sind, eine Haltung der Gelassenheit. Für die überzeugten  Biker unter ihnen sei das Motorrad sicher ein Sinnbild für Freiheit und die Möglichkeit, im Alltag inne zu halten, sagt Christe-Philippi und fügt hinzu: „Fahrt mit Umsicht, Bedacht und Freude!“

© Reichwein/Bistum LimburgDankt den Polizisten für ihren Dienst: Sabine Christe-Philippi, Katholische Polizeiseelsorge im Lande Hessen
Mt_Polizeigottesdienst
© Reichwein/Bistum Limburg

„Segne diese Motorräder und beschütze alle vor Unglück und Schaden, die sie benutzen“, lautet der Segen, den Pater Andreas Böckling spendet. Zusammen mit Pfarrer Christian Preis ist er zuständig für die Katholische Seelsorge in der Bundespolizei, die zusammen mit dem Landeskriminalamt bei dieser Kooperationsveranstaltung mit dabei ist. Dass sie gerade im Einsatz diesen Segen bitter nötig haben, wird gleich darauf deutlich, als in den Fürbitten für einen verunglückten Kollegen gebetet wird. Ernste Worte findet Gerold Rubbel, selbst Polizist und Biker. „Wir sind gefährdet“, mahnt er zu Disziplin und Vorsicht. Der Segen Gottes sei zwar wichtiger als jedes Antiblockiersystem, „aber wir wollen Gott doch Arbeit abnehmen“. Für den in diesem Gottesdienst erbetenen Schutz findet er mit "dem Schutzengel auf dem Sozius"  zum Abschluss ein anrührendes Bild.

© Reichwein/Bistum Limburg
© Reichwein/Bistum Limburg
© Reichwein/Bistum Limburg
© Reichwein/Bistum Limburg

Das komplette Landespolizeiorchester hat es sich nicht nehmen lassen, zu diesem Anlass aufzuspielen. Dafür gibt es einen besonderen Applaus, bevor die Polizisten beim Hinausgehen geweihte Plaketten mit dem Erzengel Michael in Empfang nehmen. Den ungewohnten Abschiedsgruß „Fahrt hin in Frieden“ lassen sie sich nicht zweimal sagen – trotz andauerndem Nieselregen ist eine kleine Runde um Hochheim angesagt, bevor  beim gemütlichen Beisammensein nette Begegnungen mit Kollegen aus anderen Dienststellen und die eine oder andere  Fachsimpelei unter Motorradliebhabern auf dem Programm stehen.