Kategorien &
Plattformen

Ein spektakuläres Ereignis

Die Katharina-Glocke wird in den Glockenturm des Domes eingesetzt
Ein spektakuläres Ereignis
Ein spektakuläres Ereignis
Seit August stand die Glocke im Dom und konnte angeschlagen werden. © Bistum Limburg

Gegossen, gesegnet und schließlich aufgehängt: Am Dienstag, 19. November, wird die Katharina-Kasper-Glocke im Südturm des Limburger Doms angebracht. Dazu wird ein Kran auf der Domplatte aufgebaut und das Zubehör als erstes in den Turm gebracht. Zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr kann die Glocke noch einmal aus nächster Nähe angeschaut werden, bevor sie dann in den Turm gehoben wird. Zu hören ist die Glocke nach Abschluss der Arbeiten dann spätestens am 1. Advent. Passend zum Anheben der Glocke, wird um 11.30 Uhr das Domgeläute zu hören sein. 

Im Sommer wurde die Glocke in Gescher im Münsterland gegossen und Ende August nach Limburg angeliefert. Bischof Georg Bätzing weihte sie der Heiligen Katharina Kasper in einem Gottesdienst am 20. Oktober.

Hintergrund

Ein Jahr nach der Heiligsprechung hat eine Limburger Familie - auf Initiative der Dompfarrei hin - eine neue Glocke gestiftet. Sie wurde der Heiligen Katharina Kasper gewidmet. Die neue Glocke rundet das Klangbild des bestehenden Geläuts ab. Sie besteht aus 78 Prozent Kupfer und 22 Prozent Zinn. Das Abklingverhalten nach dreimaligem Klöppelanschlagbeträgt in Sekunden 105/ 15/ 13 (Unterton/ Prim/ Terz).