Kategorien &
Plattformen

Hildegardisfest mit Erzbischof Abastoflor aus Bolivien

Die Festansprache in der Reliquienandacht hält Dezernentin Hildegard Wustmans
Hildegardisfest mit Erzbischof Abastoflor aus Bolivien
Hildegardisfest mit Erzbischof Abastoflor aus Bolivien
Pilger aus nah und fern beim Gottesdienst vor der Wallfahrtskirche (2017) © Bistum Limburg

In Eibingen wird der Platz vor der Wallfahrtskirche St. Hildegard am Dienstag, 17. September, wieder mit Leben gefüllt sein: Zum Hildegardisfest werden auch in diesem Jahr wieder viele hundert Pilger aus nah und fern erwartet. Um 10 Uhr beginnt hier draußen das Pontifikalamt, das Erzbischof Edmundo Abastoflor aus La Paz zelebriert. Um 15 Uhr schließt sich die Reliquienfeier an. Die Festansprache hält die Dezernentin für Pastorale Dienste Limburg, Dr. Hildegard Wustmans. Die traditionelle Prozession mit dem Reliquienschrein durch die Straßen von Eibingen und die abendliche Vesper in der Abtei St. Hildegard schließen das Fest ab.

Nach dem Pontifikalamt besteht die Möglichkeit zur Einzelsegnung und zur persönlichen Verehrung der Heiligen am Schrein. Schon morgens um 7:30 Uhr können Interessierte an der  der Choralmesse in der Abteikirche teilnehmen ebenso wie an der lateinischen Vesper des Konvents St. Hildegard um 18 Uhr.

Die Hildegard-Festwoche beginnt bereits am Samstag, 14. September, mit einer stimmungsvollen "Nacht der Lichter" in der Wallfahrtskirche. Bestandteil der Festlichkeiten sit außerdem der Film "Menashe", der im  Rahmen des Hessischen Kinosommers am Sonntag, 5. Oktober, gezeigt wird. 

Um 1150 gründete Hildegard das Kloster Rupertsberg bei Bingen. Etwa fünfzehn Jahre später erwarb sie das leerstehende Augustinerkloster in Eibingen, auf dessen Grund und Boden die heutige Pfarr- und Wallfahrtskirche steht, und siedelte dort Benediktinerinnen aus ihrem Konvent an. Sie starb am 17. September 1179 im Kloster Rupertsberg. Am 17. September 1857 wurden zum ersten Mal die Reliquien in einer feierlichen Prozession durch Eibingen getragen. Das Hildegardisfest, das seitdem jedes Jahr gefeiert wird, ist weit über die Region hinaus von besonderer Anziehungskraft. 2012 wurde Hildegard von Papst Benedikt XVI. offiziell heiliggesprochen und zur Kirchenlehrerin erhoben.