Kategorien &
Plattformen

Hoffnungszeichen für Christen im Heiligen Land

Palmsonntagkollekte: Bistum bittet um Online-Spende oder Überweisung für Projekte in Palästina
Hoffnungszeichen für Christen im Heiligen Land
Hoffnungszeichen für Christen im Heiligen Land
Plakatmotiv zur diesjährigen Palmsonntagskollekte. © Custodia Terra Sancta - DVHL

Diskriminierung, gesellschaftliche Ausgrenzung und Perspektivlosigkeit: Die Situation vieler Christen im Heiligen Land ist bedrückend. Durch die Ausbreitung des Corona-Virus und dem Ausbleiben von Pilgern zum Osterfest verschärft sich die ohnehin schwierige Lage vieler Menschen weiter. Das Bistum Limburg ruft deshalb gemeinsam mit allen katholischen Bischöfen in Deutschland zur Unterstützung auf. „Die Christen im Heiligen Lande benötigen unsere Solidarität, um ihren Dienst an den Menschen und an der Gesellschaft erfüllen zu können“, heißt es im Aufruf der Bischöfe.

Spenden, damit andere helfen können

Da die traditionelle Palmsonntagskollekte für die Christen im Heiligen Land durch den Ausfall der Gottesdienste in diesem Jahr nicht wie bisher durchgeführt werden kann, werden die Gläubigen um eine Onlinespende oder Überweisung gebeten. Die Kollekte steht unter dem Leitwort „Gemeinsam den Christen im Heiligen Land eine Zukunft geben“. Mit den Spenden wird die Arbeit des Deutschen Vereins im Heiligen Lande (DVHL) und der Franziskaner unterstützt, die das kirchliche Leben im Heiligen Land fördern, Benachteiligten einen Zugang zu Bildung eröffnen und sich für den Frieden unter Juden, Christen und Muslimen engagieren. Unterstützt werden nicht nur eigene Einrichtungen wie die Schmidt-Schule für arabische Mädchen, die Dormitio-Abtei in Jerusalem und das Alten- und Pflegeheim Beit Emmaus in Palästina, sondern auch zahlreiche Institutionen, Projekte und Maßnahmen im sozialen, pastoralen und karitativen Bereich in der Region.

Wegfall der Palmsonntagskollekte bedroht Arbeit des Vereins

„Der Wegfall der Palmsonntagskollekte gefährdet unsere gesamte Arbeit!“, erklärt Heinz Thiel, Generalsekretär des DVHL. „Hinzu kommt, dass der durch die Coronakrise ausgelöste volkswirtschaftliche Schaden auch im Heiligen Land enorm ist und dass die Christen dort noch deutlich mehr als bisher auf unsere Hilfe und Solidarität angewiesen sein werden.“ 

Der Deutsche Verein im Heiligen Lande gehört zum Netzwerk der katholischen Hilfsorganisationen. Der Verein setzt sich seit mehr als 160 Jahren für die Menschen im Nahen Osten und für Verständigung, Frieden und Versöhnung ein. Der Verein unterstützt heute Schulen, Kindergärten, Universitäten, Pflegeheime und Hospize und Pfarrgemeinden mit finanziellen und personellen Hilfen und trägt zahlreiche Einrichtungen. Weitere Informationen unter www.palmsonntagskollekte.de oder www.dvhl.de

So können Sie helfen:

Online über ein Spendenformular

oder per Überweisung an

 

Deutscher Verein vom Heiligen Lande

PAX-Bank

IBAN DE13 3706 0193 2020 2020 10

Stichwort: Spende zu Palmsonntag