Kategorien &
Plattformen

Orgel plus....

Frankfurter Domkonzerte - Programm 2019
Orgel plus....
Orgel plus....
© D. Wiese-Gutheil/Kath. Stadtkirche

Einen bunten musikalischen Reigen präsentieren die Frankfurter Domkonzerte im Jahr 2019. Den Auftakt der neuen Konzertsaison macht am 1. Februar um 20 Uhr der kroatische Gastorganist Edmund Boric Andler aus Zagreb. Zu hören sind Werke von Bach, Reger, Widor und kroatischen Komponisten.

Es folgt am 8. März, 20 Uhr, unter dem Titel „Toccata, Toccata!“ ein Orgelkonzert mit Dommusikdirektor Andreas Boltz, der Werke von Bach, Widor, Gigout sowie eine Uraufführung von Müller-Hornbach spielen wird.

Das Oratorium „Solomon“ von Georg Friedrich Händel kommt am 5. April, 20 Uhr, zur Aufführung. Ausführende sind renommierte Solisten, das Vocalensemble am Frankfurter Kaiserdom und das Neumeyer Consort unter der Leitung von Andreas Boltz. Im Vorfeld wird es hierzu am 22. März, 19.30 Uhr unter dem Titel „Heil dem Tag, da ich geschaut ihn, der Weisheit glänzend Bild!“ und unter Mitwirkung von Andreas Boltz (Dommusikdirektor), Prof. Melanie Peetz (Exegese Altes Testament) und Dr. Stefan Scholz (Theologe) eine Einführung im Haus am Dom geben.

Nach dem grandiosen Erfolg 2016 sind am 24. Mai, 20 Uhr, die Blenheim Singers mit ihrem Chorleiter Tom Hammond-Davies zu Gast und werden unter dem Titel „Gloriana“ ein a cappella-Programm mit Musik aus der Zeit Queen Elizabeth I. und Queen Elizabeth II. darbieten. Zu hören sind u.a. Werke von Tallis, Byrd, Britten und Rutter.

Der Mädchenchor Hannover, der zu den weltbesten Jugendchören seiner Kategorie gehört, gastiert am 16. August, 20 Uhr, im Frankfurter Dom. Unter der Leitung von Andreas Felber werden Werke von Fauré, Poulenc, Brahms, Schubert u.a. erklingen.

Bei der Orgelnacht am 13. September, von 19 bis 24 Uhr (Einlass durchgängig möglich, kurze Pausen mit Imbiss und Getränken) steht die Chororgel im Mittelpunkt. Anlässlich deren 25jährigen Jubiläums wird es ein Programm unter dem Motto „Orgel plus“ geben. Mitwirkende sind Clemens Gottschling (Horn), Roland Horn (Violoncello), Benedikt Groh (Dudelsack) und Andreas Boltz (Orgel).

Das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart steht am 25. Oktober auf dem Programm. Es singen und musizieren renommierte Solisten, der Gutenberg-Kammerchor und das Neumeyer Consort unter der Leitung von Felix Koch.

Das Hochchorkonzert am 8. November ist dem Cello und der Harfe gewidmet. Mathias Johansen (Violocello) und Silke Aichhorn (Harfe) werden Werke von J.S. Bach, Schubert, Bruch u.a. spielen.

Auch das Vocalensemble Voces8 wurde für 2019 erneut nach Frankfurt eingeladen. Die acht Sänger gastieren am 29. November, 20 Uhr, im Frankfurter Kaiserdom und werden adventliche Chormusik a cappella präsentieren. Voces8 hat sich mit seiner unkonventionellen Art des Auftritts und der Programmgestaltung in kürzester Zeit an die Spitze der A-cappella-Welt gesungen. Das Ensemble gibt neben den zahlreichen Konzerten weltweit auch Workshops und Meisterkurse und erreicht damit jährlich rund 20.000 Kinder und Jugendliche.

Psalmodia - der Chor der "Päpstlichen Universität Johannes Paul II.", Krakau, kommt am 6. Dezember nach Frankfurt und wird ein Programm mit vornehmlich polnischen Komponisten darbieten. Zu hören sind Werke von D. Kusz, M. Gorecki, R. Twardowski, A. Koszewski u.a.

Am 13. Dezember, 20 Uhr, steht festliche Musik zur Advents- und Weihnachtszeit für drei Trompeten, Pauken und Orgel auf dem Programm. Markus Bebek, Jürgen Ellensohn, Heiko Herrmann (Trompeten), Lars Rapp (Pauken) sowie Dommusikdirektor Andreas Boltz (Orgel) werden Werke von Bach, Händel, Charpentier u.a spielen.

Den Abschluss der Konzertsaison bilden - wie in den vergangenen Jahren - die Weihnachtskonzerte mit dem St. Petersburger Knabenchor unter der Leitung von Wadim Ptscholkin, der am 19. Dezember und am 20. Dezember, jeweils 20 Uhr im Dom gastiert.

Kartenvorverkaufwww.frankfurtticket.de, Ticket-Hotline 069/134 04 00
Karten und Ermäßigungen eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse