Kategorien &
Plattformen

Post - mit Kreuz und Spiegel

Bischof schreibt Erstklässlern und Eltern Brief zur Einschulung
Post - mit Kreuz und Spiegel
Post - mit Kreuz und Spiegel
© Bistum Limburg

„Willkommen im Religionsunterricht“: Auch in diesem Jahr gibt es wieder Post vom Bischof für Erstklässler im Bistum Limburg. Mit einer Karte in Form eines Kreuzes und einem Brief an die Eltern heißt Bischof Dr. Georg Bätzing die ABC-Schützen im katholischen Religionsunterricht willkommen. Karte und Brief werden in den ersten zwei Schulwochen während des Religionsunterrichts verteilt. In der Mitte der Karte können die neuen Schulkinder entdecken, so der Bischof, „was Gott am kostbarsten ist“: Dort ist eine Spiegelfolie angebracht - darunter die Bibelstelle: „Du bist mein geliebtes Kind“. Im Vertrauen auf diese Zusage Gottes könne man das eigene Leben wagen und immer wieder Mut finden, erklärt Bätzing in dem Begleitschreiben an die Eltern. Insgesamt werden 7000 Briefe verteilt.

„Nachdem die Idee im vergangenen Jahr so gut angekommen ist und wir so viele positive Rückmeldungen bekommen haben, setzen wir die Willkommens-Aktion fort“, sagt Franz-Josef Straßner vom Bistum Limburg. "Der Brief ist mehr als ein Willkommensgruß, er ist Programm für unsere Religionspädagogik: 'Du bist von Gott geliebt und angenommen' soll religiöse Erfahrungsräume für Kinder ermöglichen", so der zuständige Abteilungsleiter.

Im Religionsunterricht gehe es, schreibt der Bischof in seinem Brief an die Eltern, zudem um wichtige Fragen des Menschseins und um das konkrete Zusammenleben von Menschen. Der Unterricht unterstütze die Schüler in der Entwicklung einer persönlichen Haltung in religiösen und ethischen Fragen und sensibilisiere für das Leben und die Bedürfnisse anderer Menschen. Darüber hinaus beschäftige sich der Religionsunterricht mit Themen wie Versöhnung, Frieden und Gerechtigkeit.

Weitere Informationen zu der Willkommensaktion für katholische Erstklässler gibt es bei der  Schulabteilung des Bistums Limburg unter www.schule.bistumlimburg.de oder unter der Telefonnummer 06431-295-235. (fl)