Kategorien &
Plattformen

Spenden sammeln – aber richtig

Hybrider Workshop im Haus am Dom
Spenden sammeln – aber richtig
Spenden sammeln – aber richtig
Viele Hilfsprojekte sind auf Spenden angewiesen. © F. Schuld/Bistum Limburg

Gute Projekte benötigen eine gesicherte Finanzierung. Wie diese gewährleistet werden kann – damit beschäftigen sich Julia Biermann vom Hilfswerk Misereor und Pfarrer Werner Portugall von der Pfarrei St. Jakobus in einem Workshop am Freitag, 11. Februar, von 16.30 bis 18.30 Uhr. Alle Interessierten sind zur Veranstaltung mit dem Titel „‘Wachgeküsst?!‘ – Die Geschichte von der Entdeckung wahrer Schätze“ eingeladen. Die Teilnahme ist digital und vor Ort im Haus am Dom (Domplatz 3, 60313 Frankfurt) möglich.

Die Konkurrenz um Spenden in der Öffentlichkeit ist groß und Menschen wählen heute bewusst aus, für welche Projekte sie sich engagieren und wem sie ihr Geld anvertrauen. Die katholischen Hilfswerke haben sich bisher vornehmlich aus den Kollekten an den jeweiligen Aktionssonntagen finanziert. Weniger Gottesdienstbesucherinnen und -besucher und immer mehr Kirchenaustritte bedeuten daher sinkende Spendeneinnahmen. In diesem Workshop soll es darum gehen, für neue Formate und Orte der Spendensammlung zu sensibilisieren. Weiterhin betrachten die Mitwirkenden das Spannungsfeld zwischen dem Platzieren von Botschaften in der Öffentlichkeit, Bildungsinhalten und Spendenakquise.

Jetzt anmelden

Interessierte können sich bis zum 8. Februar unter weltkirche@bistumbistumlimburglimburg.de mit der Angabe der Personendaten und ob sie in Präsenz oder per Zoom teilnehmen möchten, anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Plätze für Teilnehmende vor Ort sind begrenzt. Es gelten die aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen für Veranstaltungen im Tagungshaus.

Flyer zum Download
  • Wachgeküsst

    Hier können Sie den Flyer zur Veranstaltung herunterladen.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz