Kategorien &
Plattformen

Zum Surfen ins Kloster

Sportexerzitien in Portugal
Zum Surfen ins Kloster
Zum Surfen ins Kloster
Balance und Körperbeherrschung: Darauf kommt es beim Surfen an. © pixabay.com

Drei Wochen lang ist das Selbstversorgerhaus Villa Joaninha in Portimao, Portugal, ein Kloster. Pfarrer Simon Schade aus Dillenburg bietet dort gemeinsam mit einem kleinen Team vom 21. September bis zum 13. Oktober Sportexerzitien an. Das Projekt „Surfkloster“ ist ein Experiment, das Konzept ist bewusst sehr offen gehalten.

„Jeder ist eingeladen, am Programm teilzunehmen“, erklärt Simon Schade. Der Dillenburger Pfarrer ist verantwortlich für die Exerzitien und bietet bereits seit 2012 Surf-Exerzitien für Jugendliche an. Jeden Tag soll es eine Messe, einen Morgen- und einen Abendimpuls geben. Dazu kommen Angebote wie Surftheorie und Praxis, Entschleunigungstraining, Strandspiele oder Filmabende.

Egal ob Einsteiger oder Fortgeschrittene

Es sind Sportexerzitien, jedoch betont der Pfarrer, dass der Fitnesslevel keine Rolle spiele. Am Strand von Portimao werden auch Surfkurse angeboten, sodass Einsteiger willkommen sind. Selbst das Surfen an sich sei kein Muss. „Wie viel Sport, wie viel Gebet, wie viele Impulse die Teilnehmer mitnehmen, das ist ihnen selbst überlassen“, sagt Schade.

Dabei soll das Programm immer auf die Teilnehmer angepasst werden. Offene Türen, Gastfreundschaft und miteinander beten und den gleichen Spirit leben – das sei wie in einem richtigen Kloster. „Bei diesem Projekt ist es egal, ob man alleine unterwegs ist, mit Freunden oder der Familie“, so der Pfarrer.

Jetzt anmelden!

„Es ist ein Versuch – ob das funktioniert oder nicht, das ist vollkommen offen“, sagt Schade. „Aber es ist das Ergebnis gemeinsamen Nachdenkens, Betens und Planens. Lassen wir uns überraschen und probieren wir es miteinander aus.“

An- und Abreise organisieren die Teilnehmer selbst. In Portimao gibt es dann einerseits die Möglichkeit, im Kloster zu wohnen, für 30 Euro pro Nacht. Dort ist Platz für maximal 12 Leute. Andererseits können sich die Teilnehmer im Ort Portimao eine entsprechende Unterkunft suchen.  Dabei steht das Team um Simon Schade auch beratend zur Seite. Weitere Informationen gibt es unter www.kloster.surf.