Kategorien &
Plattformen

Durch den Glauben geführt

Priestergeburtstage im August
Durch den Glauben geführt
Durch den Glauben geführt

Im August feiern drei Priester der Diözese einen runden Geburtstag. Das Bistum Limburg gratuliert herzlich.

Pfarrer Rainer Frisch wurde am 2. August 1948 in Homburg an der Saar geboren und feiert in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag. Am 6. Dezember 1980 wurde er im Hohen Dom zu Limburg zum Priester geweiht. Vom 1. Januar 1981 bis zum 31. Juli 1981 war er Neupriesterlicher Praktikant in der Gemeinde St. Bonifatius in Wiesbaden. Vom 1. August bis zum 31. Januar 1985 wirkte er als Kaplan in der Domgemeinde in Frankfurt und übernahm dort vom 1. Oktober 1982 bis zum 13. November 1982 die Verwaltung. Am 1. Februar 1985 wechselte Frisch als Pfarrer in die Gemeinde St. Michael in Wehrheim und bekleidete dieses Amt bis zum 30. September 1992. In der Zeit vom 1. Januar 1988 bis zum 30. September 1992 war er zudem Pfarrer in Neu-Anspach in der Gemeinde St. Marien und vom 1. Oktober 1990 bis zum 30. September 1992 Bezirksdekan des Bezirks Hochtaunus. Vom 1. Oktober 1992 bis zum 31. August 2001 begleitete Frisch die Studenten als Hochschulpfarrer der Katholischen Hochschulgemeinde in Frankfurt. Nach einem halben Jahr Sabbatzeit wurde Frisch am 15. Februar 2002 Leiter der Katholischen Seelsorge an den Dr. Horst Schmidt-Kliniken und der Asklepios/Paulinenklinik in Wiesbaden. Am 1. Juli 2006 wechselte er nach Frankfurt und wurde dort Klinikpfarrer und Leiter der Seelsorge an den Universitätskliniken. Am 1. September 2013 trat er in den Ruhestand ein.

Pfarrer Franz-Heinrich Lomberg wurde am 23. August 1948 in Dillenburg geboren und wird in diesem Jahr 70 Jahre alt. Er wurde am 9. Dezember 1978 in Limburg an der Lahn zum Priester geweiht. Vom 1. Januar 1979 bis zum 31. August 1979 war er Neupriesterlicher Praktikant in der Gemeinde St. Bernhard in Frankfurt und wurde daraufhin am 1. September 1979 Kaplan in dieser Gemeinde. Am 15. August 1981 wechselte er zum Bezirksamt in Limburg und war dort zunächst Praktikant, am 15. Oktober 1981 wurde er dann Bezirksvikar und Jugendpfarrer im Bezirksamt Westerwald und daraufhin, am 1. Oktober 1983, Stadtvikar und Jugendpfarrer vom Bezirk Frankfurt. Vom 15. November 1987 bis zum 20. Oktober 1999 war Lomberg Pfarrer in den Gemeinden Maria Himmelfahrt und St. Hedwig in Frankfurt-Griesheim. Vom 1. Januar 1990 an, war er Stellvertretender Dekan im Dekanat Frankfurt-Höchst und verwaltete zudem die Pfarreien St. Markus und Dreifaltigkeit in Frankfurt-Nied vom 1. Juni 1996 bis zum 14. November 1996. Am 1. April 2000 wurde Lomberg Pfarrer in der Gemeinde St. Martinus in Hattersheim und zudem Pfarrer in Christ-König in Okriftel. Diese Ämter bekleidete er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 1. März 2015. Zudem wurde er Delegierter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Rhein-Main am 1. April 2002 und Stellvertretender Bezirksdekan im Bezirk Main-Taunus vom 1. Oktober 2005 bis zum 30. September 2011. Am 1. November 2005 übernahm Lomberg die Priesterliche Leitung des Pastoralen Raumes Hattersheim und ab 1. Januar 2012 die Leitung der neu errichteten Pfarrei St. Martinus in Hattersheim. Zudem betreute er die Gemeinde St. Martin in Hattersheim-Eddersheim. Über seinen Ruhestand hinaus verwaltete Lomberg die Gemeinde St. Laurentius in Nentershausen vom 1. Juli 2016 bis zum 3. September 2016 und die Pfarrei St. Marien und St. Katharina in Bad Soden vom 6. März 2017 bis zum 30. Juni 2017.

Pfarrer Artur Gläßer feiert in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag. Er wurde am 31. August 1933 in Obersayn geboren und am 8. Dezember 1966 im Hohen Dom zu Limburg zum Priester geweiht. Nach seinem Seelsorgepraktikum in Frankfurt-Unterliederbach, wirkte er zunächst als Kaplan in Elz, vom 1. April 1967 bis zum 31. August 1969, dann in Frankfurt-Eschersheim, vom 1. September 1969 bis zum 31. März 1972, und schließlich in St. Elisabeth in Frankfurt, vom 1. April 1972 bis zum 31. Januar 1976. Zudem war Gläßer vom 27. November 1975 bis zum 31. Januar 1976 Vicarius Substitutus in der Gemeinde St. Bonifatius in Frankfurt. Vom 1. Februar 1976 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 31. Dezember 2011 bekleidete Gläßer das Amt des Pfarrers der Gemeinde St. Sebastian in Frankfurt. Zudem war er Leitender Priester in der Gemeinde Peter und Paul in Frankfurt-Heddernheim vom 1. September 1996 bis zum 31. Dezember 2011, Stellvertretender Dekan des Dekanats Frankfurt-West vom 15. November 2004 bis zum 31. Dezember 2011, Priesterlicher Leiter des Pastoralen Raumes Frankfurt-Nordwest vom 1. November 2005 bis zum 31. Dezember 2011 und schließlich Pfarrverwalter der Gemeinde St. Matthias in Frankfurt vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2011.