Kategorien &
Plattformen

Warme Auszeit im Januar

In sechs Wochen starten die Pilger nach Panama
Warme Auszeit im Januar
Warme Auszeit im Januar
Das offizielle Logo des Weltjugendtags in Panama

Am 16. Januar geht es los, dann steigen die Pilger in den Flieger. Von Frankfurt aus geht es nach Costa Rica, aus der Kälte ins Warme. Anders als zunächst geplant, reist die Gruppe nach Chacarita in Costa Rica, nicht nach Nicaragua, denn durch politische Unruhen im vergangenen Sommer mussten die Organisatoren umplanen. In Chacarita werden sie von der Pfarrei Santa Cruz aufgenommen. Sechs Tage lang leben die jungen Erwachsenen in Familien vor Ort. Danach reisen die Pilger weiter nach Panama zum eigentlichen Weltjugendtag. Ein Highlight dieser Tage wird die große Messe mit Papst Franziskus am 27. Januar an der Cinta Costera, der Küste von Panama City, sein. Nach dem Weltjugendtag in Panama City verbringt die Gruppe noch drei Tage am Meer und lässt die 17-tägige Reise ausklingen.

Vorbereitungswochenende im September

Bereits im September bekamen die Teilnehmer einen Einblick in die fremde Kultur und hatten die Möglichkeit bei einem Vorbereitungswochenende brennende Fragen zu stellen und die Gruppe kennenzulernen. Gemeinsam mit Einheimischen aus Panama und Costa Rica stimmten sich die Teilnehmer auf den Weltjugendtag und die Tage der Begegnung ein.

„Wir haben gemeinsam gesungen, gebetet und uns kennengelernt. Schon zum Ende des Vortreffens war die Vorfreude spürbar“, sagt Marco Rocco, Leiter der katholischen Fachstelle für Jugendarbeit Westerwald/Rhein-Lahn. Er organisiert, gemeinsam mit Kollegen aus den Bistürmern Mainz und Speyer, die Fahrt. Er freut sich besonders darauf, mit den Jugendlichen den Glauben zu feiern und Menschen aus aller Welt zu begegnen. „So langsam kann es losgehen“, sagt Rocco.

Hymne des Weltjugendtags