Kategorien &
Plattformen

Auszeichnung für Frankfurter Haus am Dom-Direktor Valentin

Ein Forum für Verständigung und kulturellen Diskus geschaffen
Auszeichnung für Frankfurter Haus am Dom-Direktor Valentin
Auszeichnung für Frankfurter Haus am Dom-Direktor Valentin
Ehrenplakette der Stadt für Prof. Valentin (li.) © D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom

Der Direktor der Katholischen Akademie Rabanus Maurus und des Hauses am Dom, Joachim Valentin, ist am Donnerstag, 17. Oktober, von Oberbürgermeister Peter Feldmann mit der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet worden. Valentin habe das Bildungs- und Kulturzentrum des Bistums Limburg in Frankfurt zum „zentralen kulturellen und politischen Ort des Diskurses in dieser Stadt gemacht“, würdigte das Stadtoberhaupt die Verdienste des Direktors, der auch Vorsitzender des Frankfurter Rates der Religionen ist.

Sein Engagement im interreligiösen Dialog als stellvertretender Islambeauftragter des Bistums, seine Lehrtätigkeit an Universitäten in Mannheim, Freiburg und Frankfurt, seine Liebe zum Film bringe er unermüdlich zum Wohle der Stadt ein, sagte Feldmann. Seit der Gründung des Hauses am Dom 2007 habe er weit über die Stadtgrenzen Frankfurts hinaus dazu beigetragen, dass hier ein Forum für Verständigung und Dialog entstanden sei, das sich erfolgreich gegen Ausgrenzung und Hass zur Wehr setzt.

Für den Zusammenhalt der Stadt

„Mit der Ehrenplakette zeichnen wir besondere Bürgerinnen und Bürger aus, die sich in vielfacher Weise um das Ansehen der Stadt verdient gemacht haben“, sagte Feldmann.  Valentin habe gezeigt, dass ihm nicht nur die Stadt, sondern auch ihr starker Zusammenhalt wichtig sei.

Joachim Valentin zeigte sich glücklich über die Ehrung und die damit verbundene Anerkennung, die auch allen Mitarbeitern im Haus am Dom gelte. In der neuen Mitte der Stadt wolle sich das Haus als Tagungszentrum und Akademie weiterhin mit „Ausdauer, Zähigkeit, Mut und Begeisterung für das Beste der Stadt“ einsetzen.

Vielfältig engagiert

Valentin hat katholische Theologie und Philosophie an der Universität Freiburg studiert. Er wurde mit einer Arbeit zu Jacques Derrida promoviert und zur Apokalyptik habilitiert. Seit 2005 ist er Gründungsdirektor des Katholischen Zentrums "Haus am Dom", einer Einrichtung des Bistums Limburg in Frankfurt. Seit 2009 ist er außerplanmäßiger Professor für christliche Religions- und Kulturtheorie am Fachbereich katholische Theologie der Johann-Wolfgang-Goethe Universität. Im Auftrag des Bistums engagiert sich der 54-Jährige im Dialog mit dem Islam und dem Judentum und ist seit 2017 Vorsitzender des Frankfurter Rates der Religionen. Valentin vertritt die katholische Kirche im Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks und ist Berater der publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Mit dem Haus am Dom leitet Joachim Valentin ein Bildungs-, Kultur- und Tagungszentrum des Bistums Limburg in Frankfurt. Es versteht sich als Plattform zwischen Kirche und Gesellschaft und als Drehscheibe des städtischen und gesellschaftlichen Diskurses. Im dem früheren Hauptzollamt finden Gesprächsrunden und Tagungen zu aktuellen gesellschaftlichen, religiösen und kulturellen Themen statt. Gezählt wurden im vergangenen Jahr mehr als 80.000 Besucher. Allein die Akademie, das Herzstück des Hauses, lud 2018 zu mehr als 500 Veranstaltungen ein.