Kategorien &
Plattformen

Das Klima schützen

CO2-Kompensation: Bistum fördert Klimaprojekte mit mehr als 24.000 Euro
Das Klima schützen
Das Klima schützen
© www.Pixabay.com

Ein Beitrag zum Klimaschutz und der Bewahrung der Schöpfung: Das Bistum Limburg hat Pilgerreisen und Dienstfahrten kirchlicher Mitarbeiter im vergangenen Jahr 2019 mit mehr als 24.000 Euro kompensiert. „Leider können wir den Ausstoß von CO2 trotz vieler Bemühungen nicht ganz verhindern. Wir übernehmen aber Verantwortung für die Belastungen, die durch die unvermeidbare Emission des Treibhausgases entstehen“, erklärt Generalvikar Wolfgang Rösch. Mit den Mitteln, die dem kirchlichen Kompensationsfonds Klima-Kollekte zugehen, unterstütze das Bistum Projekte in der Entwicklungsarbeit, die zu einer Einsparung von CO2 führten und das Leben für Menschen vereinfachten.

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 1014 Tonnen CO2 durch Pilgerreisen, weltkirchliche Erkundungen und Dienstfahrten kirchlicher Mitarbeiter ausgestoßen. 2018 leistete das Bistum noch Ausgleichszahlungen für 1.257 Tonnen CO2. Bei Flugreisen der Lourdes-Wallfahrt oder weltkirchlichen Erkundungen von 241 Personen entstanden 309 Tonnen CO2 und wurden mit 7.836 Euro kompensiert. Kirchliche Mitarbeiter in Pfarreien und dem Bistum legten 2019 insgesamt fast 3,7 Millionen Straßenkilometer zurück, die mit 16.322 Euro ausgeglichen wurden.   

Der kirchliche Kompensationsfonds Klima-Kollekte finanziert aus diesen Geldern zahlreiche Projekte in Entwicklungsländern, die eine Reduzierung der CO2-Emission praktisch umsetzen. Die Mittel des Bistums Limburg wurden bei der Klima-Kollekte für das Projekt „Energieeffiziente Kochtaschen“ im Südwesten Kameruns eingesetzt. Durch den Einsatz der Kochtaschen wird weniger Feuerholz für die Zubereitung von Speisen verbraucht.

Sie wollen auch etwas fürs Klima tun? Tipps dazu gibt es auf der Homepage des kirchlichen Klimafonds www.klima-kollekte.de. Dort findet sich auch ein CO2-Rechner, mit dem Sie eine Kompensation für unvermeidbare CO2-Emissionen berechnen können. Probieren Sie es doch einfach mal aus. Die Seite informiert außerdem über verschiedene Projekte, die von dem Fonds unterstützt werden.