Kategorien &
Plattformen

Ein Tag der Anfänge

Regens Christof May in Domkapitel aufgenommen – Bischof Georg predigt zu Beginn des Advents
Ein Tag der Anfänge
Ein Tag der Anfänge
Domdekan Weihbischof Thomas Löhr und Regens Christof May zu Beginn der Einführung. © Bistum Limburg

Das Limburger Domkapitel ist wieder vollzählig. Regens Christof May wurde am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, feierlich in das diözesane Kollegium aufgenommen. May legte bei der Amtseinführung im Limburger Dom ein Treueversprechen auf die Heilige Schrift ab. Domdekan Weihbischof Thomas Löhr überreichte ihm als Zeichen der Zugehörigkeit das Kapitelskreuz. Während des Gottesdienstes beteten die Gläubigen auch für den an diesem Wochenende begonnenen Synodalen Weg der katholischen Kirche in Deutschland. Für den Reformdialog wurde während des Gottesdienstes eine sogenannte Synodalkerze in der Limburger Bischofskirche entzündet.

„Es ist ein Tag der Anfänge“, freute sich Bischof Georg Bätzing. Heute beginne nicht nur der Advent, sondern auch der Synodale Weg für die Kirche in Deutschland und eine neue Zeit für das Limburger Domkapitel. Der Bischof erinnerte in seiner Predigt daran, dass der Advent eine Zeit der inneren Vorbereitung sei auf das „oft unverhofft und überraschende“ Kommen Gottes. „Advent ist nicht Erfüllung – vielmehr Verheißung. Advent ist nicht Angekommen-Sein – sondern Unterwegs-Bleiben; nicht Gewissheit – sondern Hoffnungszeit; nicht Sicherheit – eher Vertrauensangelegenheit“, sagte Bätzing. Irritationen, Unsicherheit und Ängste hätten im Advent ihren Platz. Es sei eine Zeit für Fragen mehr als für Antworten.

Mit Blick auf wirkmächtige Bilder von Gesellschaft, Leben und Kirche sowie den begonnenen Synodalen Weg sei der Advent eine Einladung, sich auch den persönlichen Prägungen und Vorstellungen für das eigene Leben bewusst zu werden und klar Stellung zu beziehen. „,Ich‘ sagen ist wichtig. Meine Überzeugungen kundtun und vertreten, das braucht es in diesen Zeiten oft übler Meinungsmache“, betonte Bätzing. Für Christen zähle aber nicht nur das „ich“. „Immer gibt es auch ein größeres ,wir‘.  Wir sind miteinander auf dem Weg des Glaubens – und als Kirche wollen wir zusammen bleiben. Das macht den synodalen Weg so wichtig und richtig."

Das Domkapitel ist ein Kollegium von Priestern, das den Diözesanbischof bei der Leitung seines Bistums unterstützt. Es trägt unter anderem Sorge für den Gottesdienst in der Bischofskirche sowie den Dom selbst. Dem Domkapitel steht zurzeit Weihbischof Thomas Löhr als Domdekan vor. Dem Limburger Domkapitel gehören als residierende Domkapitulare Generalvikar Wolfgang Rösch, Personaldezernent Georg Franz, Dompfarrer Gereon Rehberg und Bischofsvikar Christof May an. Nichtresidierende Domkapitulare sind der Frankfurter Stadtdekan Johannes zu Eltz und Bischofsvikar Wolfgang Pax.

Christof May ist seit September 2018 Regens des Priesterseminars und Bischofsvikar für Kirchenentwicklung im Bistum Limburg. Er stammt aus Hintermeilingen im Westerwald. Nach dem Abitur studierte er Philosophie und Theologie an der Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt und an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Dort wurde er 2004 zum Doktor der Theologie promoviert. May war Kaplan in Königstein, Kronberg und Wiesbaden, bevor er im September 2008 Pfarrer in der Pfarrei St. Anna in Braunfels wurde. May war zudem Bezirksdekan in den katholischen Bezirken Lahn-Dill-Eder und Wetzlar.

© Bistum LimburgEinzug des Domkapitels.
© Bistum LimburgEinzug des Domkapitels.
© Bistum LimburgWährend die Gemeinde den Heiligen Geist anruft, kniet Regens Christof May.
© Bistum LimburgDer neue Domkapitular gab ein Treueversprechen.
© Bistum LimburgDomdekan Weihbischof Thomas Löhr überreichte May auch das Kapitelskreuz.
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum LimburgWährend der Fürbitten wurde auch die Synodalkerze entzündet.