Kategorien &
Plattformen

Frankfurt-Premiere von Ratzinger-Film im Haus am Dom

„Verteidiger des Glaubens“: Filmvorführung und Gespräch mit Regisseur Röhl
Frankfurt-Premiere von Ratzinger-Film im Haus am Dom
Frankfurt-Premiere von Ratzinger-Film im Haus am Dom
© Verleih

Eine Woche vor dem Deutschlandstart des schon im Vorfeld heftig diskutierten Ratzinger-Films "Verteidiger des Glaubens" zeigt das Haus am Dom den Film am Mittwoch, 23. Oktober, um 19.30 Uhr, als Frankfurt-Premiere.

Der Film erzählt die Geschichte eines Mannes, dessen Lebensaufgabe es war, die Kirche und ihre Werte zu bewahren, der sie aber stattdessen in ihre größte Krise führte: Joseph Ratzinger, der deutsche Papst Benedikt XVI. Nach dem Film steht Regisseur Christof Röhl zum Gespräch zur Verfügung. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt vier Euro.

Der Film setzt sich mit der mehr als 30-jährigen Tätigkeit Ratzingers im Vatikans auseinander und zeigt wie aus dem jungen Erneuerer des Zweiten Vatikanischen Konzils ein Verfechter für den Erhalt einer konservativen katholischen Lehre wurde. Zahlreiche Interviewpartner in dem Film, die alle innerhalb des klerikalen Systems tätig waren, verdeutlichen, welche Rolle Ratzinger beim Aufbau des Machtsystems im Vatikan spielte, und inwiefern er damit zum Vertrauensverlust beitrug, unter dem die katholische Kirche seit Jahren leidet.

Der Film nimmt auch seine engsten Berater und Vertrauten in den Blick, von denen viele in die Verschleierung der globalen Missbrauchskrise und in Korruptionsskandale verwickelt waren. Zu den Interviewpartnern gehören der Jesuit Klaus Mertes, Erzbischof Georg Gänswein, die frühere Ordensschwester Doris Wagner und viele andere.