Kategorien &
Plattformen

Himmlische Berufung

Priesterjubiläen und -geburtstage im Juli
Himmlische Berufung
Himmlische Berufung

Im Juli feiern zwei Priester einen runden Geburtstag, fünf weitere Priester feiern Goldenes Weihejubiläum.

Geburtstage

Pfarrer i. R. Horst Krahl feiert am 15. Juli seinen 80. Geburtstag. Er wurde in Eichwald im Erzgebirge geboren und am 9. März 1968 in Friedrichsdorf zum Priester geweiht. Vom 22. April 1968 bis zum 31. August 1968 war er Seelsorgepraktikant in Winkel im Rheingau und daraufhin bis zum 30. September 1969 Kaplan in Geisenheim. Am 1. August 1971 wurde er Assistent im Priesterseminar in Limburg und in Sankt Georgen, Frankfurt. Danach arbeitete Krahl ab dem 1. August 1974 als Pfarrer in der Gemeinde St. Andreas in Wiesbaden. Dieses Amt bekleidete er bis zum 31. Juli 1999. In dieser Zeit war er zudem Dekan des Dekanats Wiesbaden-Nord vom 1. Mai 1979 bis zum 31. Dezember 1979 und Dekan des Dekanats Wiesbaden-Mitte vom 31. Januar 1980 bis zum 31. Dezember 1989. Vom 15. April bis zum 14. August 1986 verwaltete Pfarrer Krahl die Pfarrei Dreifaltigkeit in Wiesbaden. Von November 1987 bis zum 31. Januar 2006 war Krahl theologischer Berater der Kirchenzeitung „Der Sonntag“ des Bistums Limburg. Zudem war er Pfarrverwalter der Pfarreien Herz Jesu und St. Marien in Wiesbaden-Biebrich vom 1. September 1998 bis zum 28. Februar 1999. Am 1. August 1999 wurde Krahl Pfarrer der Pfarreien St. Josef und St. Andreas in Wiesbaden und betreute die Pfarreien bis zum 30. April 2004. Zudem wurde er am 1. März 2004 Bischöflicher Beauftragter für den Ständigen Diakonat. Am 1. Mai 2004 trat er in den Ruhestand ein. Über seinen Ruhestand hinaus blieb Pfarrer Krahl Bischöflicher Beauftragter für den Ständigen Diakonat bis zum 30. März 2010. Weiterhin übernahm er bis zum 30. Juni 2006 die Verwaltung der Pfarrei St. Bonifatius in Wiesbaden und war zudem Priesterlicher Leiter des Pastoralen Raumes Wiesbaden City. Am 1. August 2006 wurde er zunächst kommissarischer Regens und daraufhin am 1. Februar 2007 Regens im Priesterseminar in Limburg bis zum 30. Mai 2009. Vom 16. Juli 2010 bis zum 12. März 2011 verwaltete Pfarrer Krahl die Gemeinden Herz-Jesu und St. Marien in Wiesbaden-Biebrich sowie St. Kilian in Wiesbaden. Vom 16. Juli 2010 bis zum 12. März 2011 war er kommissarischer Priesterlicher Leiter des Pastoralen Raumes Wiesbaden-Biebrich.

Spiritual Pater Prof. Dr. Michael Schneider SJ wird im Juli 70 Jahre alt. Er wurde am 24. Juli in Köln geboren. 1981 entschied er sich, in das Noviziat der „Gesellschaft Jesu“ einzutreten. Seit 1984 war er Spiritual am Priesterseminar in Sankt Georgen. Danach war er von 1985 bis 2000 Dozent für Spirituelle Theologie an der Universität Salzburg und seit 1991 Professor für Dogmatik und Liturgiewissenschaft in Sankt Georgen. 2002 wurde Pater Schneider zum Großarchimandrit des Patriarchats von Antiochien geweiht. Durch den Ehrentitel ist er Vertreter der griechisch-katholischen Kirche in Deutschland. Im Limburger Dom feierte er zum Nikolaustag besondere Gottesdienste im byzantinischen Ritus. Seit 2005 ist er Prior des Patriarchalischen Ordens vom Heiligen Kreuz in Jerusalem. Schneider leitete seit 2007 das Byzantinische Seminar an der Hochschule Sankt Georgen. Im Sommer 2018 verließ er die Hochschule in Sankt Georgen, um in der bayerischen Diözese Eichstätt als Spiritual tätig zu werden.

Jubiläen

Pater Helmut Schlegel OFM feiert am 20. Juli sein Goldenes Weihejubiläum. Er wurde 1943 in Riedlingen an der Donau geboren. Nach dem Abitur trat er in den Franziskaner-Orden ein und studierte Philosophie und Theologie in Sigmaringen, Fulda und München.1969 wurde er zum Priester geweiht. Nach Einsätzen in der Gemeinde- und Jugendpastoral in Wiesbaden und an anderen Orten leitete er von 1988 bis 1998 das Franziskanische Zentrum für Stille und Begegnung in Hofheim am Taunus. Daneben trat Helmut Schlegel als Publizist und Schriftsteller hervor: In den vergangenen 30 Jahren hat er zahlreiche Texte geistlicher Natur veröffentlicht, rund 300 Neue Geistliche Lieder geschrieben und von 1998 bis 2013 als Chefredakteur der Zeitschriften „Wege mit Franziskus“ und „Franziskaner“ gearbeitet. Außerdem baute der Franziskanerpater das Zentrum für christliche Meditation und Spiritualität Heilig Kreuz in Frankfurt-Bornheim auf und leitete es zwölf Jahre bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Juni 2018.

Am 26. Juli feiert Pater Prof. Dr. Helmut Engel SJ sein Goldenes Weihejubiläum. Er wurde am 22. Mai 1940 geboren und trat 1959 in die Gesellschaft Jesu ein. 1969 wurde er zum Priester geweiht und begann daraufhin seinen ersten Aufenthalt am Germanicum von 1970 bis 1974 als Studienmoderator. Während dieser Zeit erwarb er am Pontificio Istituto Biblico ein Lizentiat und begann mit der Arbeit an der Promotion. 1977 siedelte er in das Priesterseminar Sankt Georgen um, wo er, neben der Lehrtätigkeit an der Philosophischen-Theologischen Hochschule Sankt Georgen und von 1988 bis 2000 zusätzlich an der Hochschule für Philosophie in München, die Funktion eines Studienmoderators für die Priesterkandidaten übernahm. 1983 wurde er von der Sankt Georgener Fakultät habilitiert und 1985 zum Professor für Einleitung in die Heilige Schrift und Exegese des Alten Testaments ernannt. Von 2000 bis 2006 war er Rektor der Hochschule. Ende 2006 ist Pater Engel als Studienpräfekt sowie zur Mitarbeit an der Gregoriana und am Biblicum als Professor invitatus wieder ins Germanicum zurückgekehrt.

Jesuitenpater Fritz Korte SJ feiert am 26. Juli sein Goldenes Weihejubiläum. Er wurde am 16. Mai 1938 geboren. Nach seiner Weihe zum Priester war er vom 1. Januar 1972 bis zum 31. Juli 1976 Kaplan in der Pfarrei St. Ignatius in Frankfurt. Seit dem 1. August 1976 ist er in der Seelsorge der Fraternität der Behinderten und Kranken in Frankfurt in der Gemeinde St. Ignatius tätig.

Ebenfalls Goldenes Weihejubiläum feiert der Jesuit Pater Wendelin Köster. Er wurde am 17. April 1939 in Meppen geboren und trat 1959 in die Gesellschaft Jesu ein. Bischof Hans Ludvig Martensen weihte ihn im Frankfurter Kaiserdom zum Priester. Nach seiner Tätigkeit als Jugendseelsorger in Trier und als Regens des Priesterseminars Sankt Georgen war Pater Köster von 1995 bis 2008 Generalberater und Assistent der Zentraleuropäischen Assistenz in Rom. Von 2009 bis Februar 2015 war er Rektor des Kollegs Sankt Georgen. Seit 2009 ist er außerdem auch Spiritual des Bischöflichen Priesterseminars in Limburg.

Pater Medard Kehl SJ feiert am 26. Juli sein Goldenes Weihejubiläum. Er wurde am 9. November 1942 in Berlin geboren und studierte Philosophie und Theologie in München und Frankfurt. 1961 trat er in den Jesuitenorden ein. Acht Jahre später, am 26. Juli 1969, wurde er im Frankfurter Dom zum Priester geweiht. Von 1980 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2011 lehrte er Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Pater Kehl beschäftigt sich vor allem mit Ekklesiologie, Eschatologie sowie der Schöpfungstheologie und veröffentlichte dazu zahlreiche Publikationen. Zusätzlich zu seinen universitären Pflichten war Kehl bis zu seiner Emeritierung als Seelsorger in Frankfurt-Oberrad tätig.