Kategorien &
Plattformen

Möglichkeiten der eigenen Stimme

Herbstfreizeit für Limburger Domsingknaben
Möglichkeiten der eigenen Stimme
Möglichkeiten der eigenen Stimme
Mit Abstand lernen die Domsingknaben neue Gesangstechniken. © Limburger Domsingknaben

Mehrstimmig klingen und Schlagzeuge mit der Stimme imitieren – in der Woche vom 5. bis 9. Oktober haben die Limburger Domsingknaben in zwei Workshops zu Obertongesang und Beatboxing ihre Stimmen trainiert und neue Techniken ausprobiert. Das Musische Internat in Hadamar, die Ausbildungsstätte der Domsingknaben, bot den Teilnehmern des Ferienprogramms ausreichend Platz, um auch beim Singen den Mindestabstand einzuhalten.

Wolfgang Saus ist Spezialist für Chorphonetik und Obertongesang, eine Gesangstechnik, die durch eine spezielle Technik den Eindruck einer Mehrstimmigkeit erzeugt. Er erläuterte den Jungen in Kleingruppen die Grundlagen dieser Technik und gab Raum zum Ausprobieren. Der Beatboxer Indra Tedjasukmana zeigte Techniken des Beatboxings, die den Rhythmus schulen und ermöglichen durch Mund-, Zungen- und Stimmtraining wie ein Schlagzeug zu klingen. Er schlug in dem Workshop eine Brücke zwischen dem Beatboxing und klassischer Musik.

Neben den Seminaren war Zeit für Spiele, Sport und Handwerk. Das Baumhaus auf dem Grundstück des Tagesinternats bekam ein neues Dach. Bei den morgendlichen Andachten, gestaltet von Pastoralreferent Peter-Josef Mink mit Sängern und Eltern, kamen alle zusammen und starteten so gemeinsam in die Tage des Ferienprogramms. Zudem bereiteten sich die Limburger Domsingknaben auf das Weihnachtskonzert am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, vor.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz