Kategorien &
Plattformen

Neuer Klinikseelsorger für die HSK

Pastoralreferent Manuel Gall folgt auf Beatrix Buballa-Herok
Neuer Klinikseelsorger für die HSK
Neuer Klinikseelsorger für die HSK
Manuel Gall © www.detlef-gottwald.de

Ab 1. November gibt es ein neues Gesicht im dreiköpfigen Team der Katholischen Krankenhausseelsorge in den Dr. Horst Schmidt Kliniken (HSK). Pastoralreferent Manuel Gall (36) folgt auf Beatrix Buballa-Herok, die in den Ruhestand gegangen ist. Der junge Kollege von Dr. Sebastian Schneider und Miriam Gies, die katholischerseits in den HSK für die Seelsorge zuständig sind, wird weiterhin mit einer halben Stelle in der Pfarrei St. Peter und Paul bleiben, wo er seit 2016 tätig ist. Da die Klinik auf dem Pfarreigebiet liegt, will Gall durch die Doppelfunktion auch zu einer Vernetzung der „unterschiedlichen Welten“ beitragen. Unter anderem kann er sich einen Brückenschlag durch den Aufbau eines ehrenamtlichen Besuchsdienstes vorstellen.

Dass er unter den Klinikseelsorgern zu den jüngeren Vertretern gehört, hat zu der einen oder anderen erstaunten Nachfrage nach seiner Motivation geführt, wie Gall erzählt. Für ihn sei die neue Tätigkeit die konsequente Antwort auf die Frage „Für wen sind wir als Kirche da?“. Er fühle sich berufen, als Seelsorger zu den Menschen zu gehen und das Krankenhaus habe in seinen Augen nichts Abschreckendes. Auch aufgrund eigener schmerzlicher Erfahrungen mit Krankheit und Tod fühlt sich der Theologe für die Aufgabe gewappnet. Die fachlichen Grundlagen werden in einem sechswöchigen Kurs zur Klinischen Seelsorgeausbildung in Heidelberg vermittelt, der in der zweiten Jahreshälfte 2022 startet. Manuel Gall ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz