Kategorien &
Plattformen

Römischer Bischof mit Frankfurter Wurzeln

Weihbischof Löhr feierte Bischofsweihe von Vincenzo Viva
Römischer Bischof mit Frankfurter Wurzeln
Römischer Bischof mit Frankfurter Wurzeln
Vincenzo Viva freute sich über die Gäste aus Deutschland. Weihbischof Löhr überbrachte die Glückwünsche aus dem Bistum Limburg. © privat

Weihbischof Dr. Thomas Löhr hat als einziger deutscher Bischof am Mittwoch, 8. September, dem Hochfest Mariä Geburt, an der Weihe des neuen Bischofs des Bistums Albano in Rom teilgenommen. Und zwar aus guten Gründen. Der neue Bischof, Vincenzo Viva, ist 1970 in Frankfurt geboren und verbrachte die ersten 16 Jahre seines Lebens in Rödelheim. Bis heute ist er mit seiner Heimatpfarrei  und dem Bistum eng vernetzt. Eine kleine Gruppe von Frankfurtern rund um ehemaligen Rödelheimer Pfarrer Norbert Stähler reiste ebenfalls zum besonderen Ereignis in die Ewige Stadt.

Gäste aus Limburg wurden extra begrüßt

„Am Ende einer wirklich bewegenden Weihe hielt der neue Bischof eine sehr persönliche Ansprache. Die Limburger wurden von ihm extra begrüßt und er sprach dann erst mal auf Deutsch zu uns, was auch die italienischen Gäste und die rund 40 Bischöfe sichtlich beeindruckte“, erzählt Weihbischof Löhr. Vincenzo Viva  habe in dieser Ansprache deutlich gemacht, dass die Jugendjahre in Frankfurt ein wichtiger Teil seiner Lebensgeschichten seien und seine Persönlichkeit geprägt hätten. Er wolle die Jahre in Deutschland nicht missen und sei dankbar für die enge Verbundenheit über Jahrzehnte hinweg. 

Zudem habe er in seiner Ansprache das Anliegen einer „pastorale di cura“, einer „heilenden Pastoral“ in einer verwundeten Welt deutlich gemacht. „Beeindruckt hat mich auch der Wahlspruch des neuen Bischofs. Er lautet: Andate, predicate e curate – geht, verkündigt und heilt. Darin wird deutlich, wofür er stehen will und was aus die Kirche aus seiner Sicht braucht. Er will mit den Menschen unterwegs sein, das Wort Gottes um der Menschen willen verkünden und der verwundeten Welt dienen“, erklärt Löhr.

Albano ist eines von nur sieben Suburbikarischen Bistümern

Vincenzo Viva studierte nach dem Abitur Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana. Er wurde in Moraltheologie promoviert und gilt als Experte für bioethische Fragen. Ab 2013 war er Rektor des Päpstlichen Collegio Urbano „de Propaganda Fide“ und Professor für Moraltheologie an der Päpstlichen Universität Urbaniana. Die Diözese Albano zählt etwa 500.000 Katholikinnen und Katholiken. Es ist eines von insgesamt sieben suburbanischen Bistümern weltweit. Diese Diözesen liegen im Umkreis von Rom und werden von Kardinalbischöfen, die im Vatikan Aufgaben haben und dem Papst bei der Leitung der Weltkirche unterstützen, geleitet. Ihnen werden deshalb Bischöfe zur Seite gestellt.  
 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz