Kategorien &
Plattformen

U3-Betreuung und Mittagsverpflegung steigen

Statistik „Tageseinrichtung für Kinder im Bistum Limburg“ 2018
U3-Betreuung und Mittagsverpflegung steigen
U3-Betreuung und Mittagsverpflegung steigen
© pixabay.com

Das Betreuungsangebot katholischer Kindertagesstätten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird stärker nachgefragt. Das zeigt die Statistik „Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Limburg“ vom Dezernat Kinder, Jugend und Familie.

Demnach ist die Zahl der betreuten Kinder unter drei Jahren von 3.041 auf 3.190 im Jahr 2018 gestiegen. Von den 19.650 Kindern, die insgesamt im Bistum Limburg betreut werden, sind somit 16,2 Prozent unter drei Jahren. 78,2 Prozent der betreuten Kinder befinden sich im klassischen Alter zwischen drei und sechs Jahren. Die restlichen 5,6 Prozent stellen die sechs bis 14-jährigen Kinder dar, die in Horten oder in altersstufenübergreifenden Gruppen betreut werden. Die Statistik zeigt weiterhin: Auch die Zahl der Kitas, die eine U3-Betreuung anbieten, ist von 238 auf 245 gewachsen.

Mehr Kinder essen in Kitas zu Mittag

Weiterhin steigt auch das Angebot an Mittagsverpflegung: Im Bistum Limburg bieten 292 der 294 Kitas in katholischer Trägerschaft eine Mittagsverpflegung an – und immer mehr Eltern nehmen dieses Angebot für ihre Kinder wahr. Wie die Statistik zeigt, erhalten mittlerweile 14.414 von 19.650 betreuten Kinder ein Mittagessen. Das sind 73,4 Prozent. 2012 waren es noch 60,3 Prozent. Dabei wird Wert auf eine gesunde Ernährung gelegt: 107 der 292 Kitas kochen laut der Statistik selbst, in 130 Kitas erfolgt eine Essensanlieferung über Cateringfirmen.

Integration und Inklusion

Katholische Kitas im Bistum Limburg setzen sich für eine Teilhabe aller ein, Integration und Inklusion werden im Rahmenleitbild katholischer Kindertageseinrichtungen als ein wesentliches Ziel bezeichnet. In 156 Kitas, und somit in 54,1 Prozent der Einrichtungen, werden insgesamt 552 Kinder aus Familien mit Fluchthintergrund betreut. Dies entspricht einem Anteil der betreuten Kinder von 2,8 Prozent. Etwa 34,3 Prozent der betreuten Kinder sind katholisch, 15,5 Prozent gehören der evangelischen Konfession an und 16,9 Prozent sind muslimisch. Deutlich gewachsen ist die Zahl der betreuten Kinder mit Behinderung: von 326 im Jahr 2017 auf 371 im Jahr 2018.

Mehr männliche Erzieher

Insgesamt sind in den Einrichtungen 3.728 Mitarbeiter im pädagogischen Dienst beschäftigt. Davon sind 278 männlich. Dies entspricht einem Anteil von etwa 7,5 Prozent des pädagogischen Personals. 2017 waren es noch 243 Männer.

41,9 Prozent der pädagogischen Mitarbeiter sind vollzeitbeschäftigt. Hinzu kommen etwa 680 weitere Mitarbeiter, die als Praktikanten, im Rahmen eines Freiwilligendienstes oder als Küchenpersonal tätig sind.

Schulungen und Fortbildungsmaßnahmen sollen zur Qualitätssicherung beitragen. Mehr als 53 Prozent der Mitarbeiter haben an Fortbildungsmaßnahmen außerhalb der Einrichtung teilgenommen. Zudem wurden im Vergleich zum Vorjahr knapp 30 zusätzliche interne Fortbildungen durchgeführt.

An Exerzitien, Einkehr- und Besinnungstagen nahmen 519 Mitarbeiter teil, 2017 waren es 76 Mitarbeiter weniger.