Kategorien &
Plattformen

Viel Glück und viel Segen

Priestergeburtstage im August
Viel Glück und viel Segen
Viel Glück und viel Segen
© pixabay.com

Im August feiern vier Priester einen runden Geburtstag. Ein Priester blickt auf 75 Lebensjahre zurück.

Pater Heinz Goldkuhle SAC wird am 13. August 70 Jahre alt. 1950 in Koblenz geboren, trat Goldkuhle 1978 bei den Pallottinern ein. 1985 wurde er zum Priester geweiht und leitet seit 2013 die Katholische Flughafenseelsorge in Frankfurt. Davor war Pater Goldkuhle in der Pfarr- und Jugendpastoral sowie in der City-Seelsorge tätig und begleitete kranke und alte Menschen in Kliniken, Seniorenheimen und Hospizen.

Pater Franz-Josef Schiersch blickt am 21. August auf 90 Lebensjahre zurück. Er wurde 1930 in Ostlinde in Schlesien geboren. Am 1. Januar 1951 trat er in die Gemeinschaft der Pallottiner ein und am 17. Juli 1962 empfing er die Priesterweihe in Vallendar. Von August 1974 bis November 1979 war der Pallottinerpater als Religionslehrer in der Limburger Marienschule tätig. Zudem war er von Mai 1977 bis Oktober 1979 Subsidiar in der Pallottinerkirche St. Marien mit Schwerpunkt in Linter. Im Haus der Pallottiner übernahm Pater Schiersch zahlreiche Aufgaben, unter anderem war er Leiter des Lehrlingsheimes, Hausverwalter und Vizerektor. Von April 1996 bis Ende August 2005 war er zudem als Beichtseelsorger in der Limburger St. Anna Kirche tätig.

Pfarrer i.R. Josef Kögel feiert am 29. August seinen 90. Geburtstag. Er wurde 1930 in Schlesien geboren und am 8. Dezember 1957 in Limburg zum Priester geweiht. Nach seiner Priesterweihe wurde er am 7. Januar 1958 Seelsorgepraktikant in Herschbach und drei Monate später dort Kaplan. Am 1. September 1958 wechselte er nach Schloßborn, wo er bis Mitte August 1962 als Kaplan tätig war. Im Anschluss arbeitete er als Kaplan bis Ende April 1961 in Frankfurt, St. Bonifatius, bis April 1964 in Frankfurt-Sossenheim und schließlich bis Ende April 1966 in Frankfurt-Oberrad.

Am 1. Mai 1966 wurde Josef Kögel Pfarrer in Niederreifenberg und bekleidete dieses Amt bis zum 30. April 1987. In dieser Zeit war er zunächst von Februar 1971 bis Februar 1976 stellvertretender Dekan und im Anschluss bis Ende April 1987 Dekan im Dekanat Königstein. Vom 1. Mai 1987 bis zum 30. September 1995 war er Pfarrer in Taunusstein, Hahn und Wehen. Vom 1. Januar 1990 bis zum 31. Dezember 1994 war er zudem Dekan des Dekanats Idstein. Am 1. Oktober 1995 trat Pfarrer Kögel in den Ruhestand ein. Über seinen Ruhestand hinaus war er vom 1. September 1996 bis zum 31. Juli 2008 Leiter der Seelsorge in der Justizvollzugsanstalt in Diez.

Pfarrer i.R. Hans Jörg feiert am 29. August seinen 80. Geburtstag. Geboren 1940 in Geisenheim, empfing er die Priesterweihe am 12. Dezember 1965 in Limburg. In Bad Ems absolvierte er im Januar und Februar 1966 ein Seelsorge-Praktikum, bevor er Kaplanstellen in Kronberg von April 1966 bis Mitte November 1967, anschließend bis Mitte Februar 1969 in Frankfurt-Nied und daraufhin bis Ende August 1973 in Rennerod wahrnahm.

Von Mitte Juni bis Ende Oktober 1973 war Hans Jörg Pfarrverwalter in Westernohe, von September 1973 bis Mitte April 1989 Pfarrer in Mengerskirchen und von Dezember 1973 bis ebenfalls Mitte April 1989 Pfarrer in St. Katharina in Waldernbach. Zuvor war er in Waldernbach für zwei Monate als Pfarrverwalter tätig. Eine weitere Stelle als Pfarrverwalter übte er von Mai bis Ende Juni 1978 in Waldbrunn-Lahr aus. Nach seiner Tätigkeit als Pfarrer in Waldernbach, wechselte er nach Oestrich-Winkel, wo er bis Ende April 2006 als Pfarrer tätig war. Viele Jahre engagierte Pfarrer Jörg sich als Vizegeneralpräses des St. Nikolaus-Schifferverbandes sowie als Bezirkspräses Mittelrhein. Im Mai 2006 trat Pfarrer Hans Jörg in den Ruhestand ein.

Monsignore Ordinariatsrat Pfarrer Michael Metzler wird am 30. August 75 Jahre alt. Er wurde 1945 in Frankfurt-Unterliederbach geboren und am 8. Dezember 1970 in Limburg zum Priester geweiht. Als Seelsorge-Praktikant war Monsignore Metzler von Januar 1971 bis Ende Oktober 1972 in Flörsheim tätig, anschließend war er bis Ende März 1975 Kaplan in St. Bernhard in Frankfurt.

Mit Anfang 30 wurde Monsignore Metzler Bezirksvikar und Jugendpfarrer im Kirchenbezirk Limburg. Von 1980 an war er Diözesanjugendpfarrer und leitete das Dezernat Jugend im Bischöflichen Ordinariat. Für diese Zeit wurde er auch zum Präses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Limburg gewählt. Ende November 1986 wechselte er schließlich nach Frankfurt-Bornheim, wo er bis zum 16. September 2016 als Pfarrer tätig war. Zusätzlich zu dieser Tätigkeit war er mehr als elf Jahre, von November 2002 bis Ende des Jahres 2013, Dekan des Dekanats Frankfurt-Ost. Außerdem war er von 2004 bis Mitte Juni 2009 und von Juni 2011 bis Mai 2016 Ständiger Vertreter des Stadtdekans und Bischöflichen Kommissars für Frankfurt.

Vom 15. Juni 2009 bis zum 22. August 2010 war Monsignore Metzler kommissarischer Stadtdekan und bischöflicher Kommissar in Frankfurt. Damit verbunden war auch der Vorsitz im Caritasverband Frankfurt sowie im Gesamtverband der Katholischen Kirchengemeinden in Frankfurt. Seit Mai 2010 ist Monsignore Metzler Vorsitzender des Caritasverbands der Diözese Limburg, im gleichen Jahr wurde er zum Ordinariatsrat ernannt. 2011 bekam Metzler den päpstlichen Ehrentitel Monsignore verliehen. Zwischen 2012 und 2016 war er zusätzlich zu seiner Aufgabe als Vorsitzender des Caritasverbands als priesterlicher Leiter tätig, in dem Prozess der Pfarreiwerdung der sechs Pfarreien des Dekanates Frankfurt-Ost zur „Pfarrei Neuen Typs“, St. Josef-Frankfurt. Zum 1. September 2020 tritt Pfarrer Metzler in den Ruhestand ein.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz