Kategorien &
Plattformen

Winfried Heurich feiert seinen 80. Geburtstag

Frankfurter Kirchenmusiker und Komponist hat mehr als 400 Lieder vertont
Winfried Heurich feiert seinen 80. Geburtstag
Winfried Heurich feiert seinen 80. Geburtstag
Winfried Heurich. © Patrick Dehm

Er hat die Kirchenmusik im Bistum Limburg geprägt und seine Werke finden sich im Gotteslob und dem Gesangbuch der evangelischen Kirche: Mehr als 400 Lieder hat der Frankfurter Komponist und Kirchenmusiker Winfried Heurich in seinem jahrzehntelangen musikalischen Schaffen vertont. Am Donnerstag, 13. Februar, feiert Heurich seinen 80. Geburtstag.

Heurich wurde 1940 in Neuhof bei Fulda geboren und studierte von 1962 bis 1966 Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Im Jahre 1966 schloss er dieses mit dem A-Examen ab und wurde zum hauptamtlichen Kirchenmusiker an der Frankfurter Liebfrauenkirche berufen, an der er bis Anfang 2000 wirkte. Heurich leitete dort eine Männerschola für Gregorianischen Choral, ein Vokalensemble für Neues Geistliches Liedgut und ein Vokalquartett. 1974 wurde Heurich Geschäftsführer des Arbeitskreises „Kirchenmusik und Jugendseelsorge" im Bistum Limburg, dessen Arbeit er bis zu seinem Dienstende 2000 mitprägte. Nachdem Heurich den evangelischen Pfarrer und Texter Eugen Eckert zur Mitarbeit in dem Arbeitskreis gewinnen konnte, begann eine fruchtbare ökumenische Zusammenarbeit. Heurich vertonte über 80 Liedtexte aus Eckerts Feder. Mit dem Franziskanerpater Helmut Schlegel hat Heurich darüber hinaus mehrere Messen geschrieben. 

Von 1986 bis 1997 war der Kirchenmusiker Lehrbeauftragter für Liedbegleitung, Generalbass und Partiturspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Während seines musikalischen Schaffens hat er über 400 Lieder veröffentlicht. Viele fanden Eingang ins Gotteslob, ins evangelische Gesangbuch, ins Gesangbuch der Schweiz und viele andere Liederbücher. 

Inspiriert vom Zweiten Vatikanischen Konzil war es Heurichs Anliegen gemeindefreundliche Lieder zu komponieren - einfache, folkloristische, swingende Lieder, die singbar sind und weder überfordern noch langweilen. Mit seinen Kompositionen gewann Heurich zahlreiche Preise und Anerkennungen: 
Beim weltweiten Wettbewerb des "Neuen Geistlichen Liedes" 1983 in Rom wurde aus annähernd 1000 Einsendungen Heurichs Vertonung "Der Herr wird dich mit seiner Güte segnen" zum besten deutschen Beitrag gewählt und war damit unter den zwölf Siegerliedern dieses internationalen Wettbewerbs. (PM pd/clm)